Somló

 "Der Somlauer Feuerwein wuchs auf Vulkan." Zitat Von Béla Hamvas (1897–1968)

Somló-hegy_szőlőültetvény.jpg

Region

Das Weingebiet, der Somló „Berg“ (432 m), liegt in der Mitte von Westungarn nordwestlich von Balaton (Plattensee). Mit 500 Hektar bepflanzten Fläche ist das kleinste Weingebiet Ungarns und erstreckt sich ausschließlich an den Hängen des Tafelberges. Weit und breit ist hier keine andere Erhebung zu sehen. Das Klima ist kontinental. Die Kälte der winterlichen Nord- und Westwinde wird an geschützten Lagen mit günstiger mikroklimatischer Witterung gemildert. Der Boden besteht hauptsächlich aus verwittertem Bazalttuffstein, zum Teil aus Löss-Ton mit Basaltbruch vermischt und Pannon-Sand. Das Basaltgestein, das an manchen Orten unbedeckt ist, reflektiert das Sonnenlicht wodurch die Pflanzen bereits im Frühling eine überdurchschnittlich hohe Menge an Sonnenlicht erhalten. Damit die Bodenzusammensetzung nicht zerstört wird, gibt es strenge Richtlinien, welche Stoffe für den Weinanbau verwendet werden dürfen und welche nicht. Gleichzeitig wird auch darauf geachtet, dass eine Überbeanspruchung der Böden vermieden wird.

juhfark 5_4.jpg

Rebsorten

Fläche: 1.142 Hektar (Klasse 1: xx Hektar, bepflanzt etwa 500 Hektar). Ausschiesslich Weissweingebiet.

Rebsorten: Olaszrizling (Welschriesling), Furmint, Hárslevelű (Lindenblättriger), Juhfark (Lämmerschwanz), Tramini (Traminer), Chardonnay, Rizlingszilváni (Müller-Thurgau).

Burg_Somló.jpg

Tradition

Es ist die Heimat des berühmten "somlói Juhfark", genannt auch der "Wein der Hochzeitsnacht". Diesen Namen verdankt der Wein einer statistischen Besonderheit, nämlich dass hier schon immer mehr Jungen als Mädchen geboren wurden. Dieses Wunder wurde schon lange dem hiesigen Wein zugeschrieben und so wurde der Wein aus Somló schnell zum beliebten Getränk in den europäischen Königshäusern.