Szekszárd

Ein den besten Rotwein Anbaugebieten. Die Zentrale des Gebiets ist die Stadt Szekszárd die sich auch die „Stadt der Weine“ nennt.

Szekszard.JPG

Region

Das Weingebiet Szekszárd gehört zu den historischen Weingebiete Ungarns, eine schöne Hügellandschaft in Südungarn, westlich der Donau – für die Einwohner des Weingebietes ist es eine Bergregion. Das Klima ist ausgezeichnet für spätreifenden Sorten. Die Winter sind mild, die Sommer warm und sonnig, mit wenig Niederschlag. So ist Szekszárd die Region mit der längsten Vegetationsperiode des Landes. Die milden Frühlings- und Herbsttage sind für frostempfindlichen Reben wichtig. Und die Trockenheit im Herbst verhindert das Verfaulen der roten Trauben. Der Lössboden ist ein hervorragender Grund und für den Weinbau besonders wichtig ist, dass der Löss überall mindestens 5-7% Aktivkalk enthält, es gibt auch Böden mit 10-13% Kalk. Dies verleiht dem Wein einen komplexeren Geschmack als kalkarme Sandböden.

kadarka-szőlő.jpg

Rebsorten

Fläche: 6.001 Hektar

Meist rote Reben: Kékfrankos (Blaufränkisch), Zweigelt, Merlot, Cabernet Franc, Kadarka, Cabernet Sauvignon, Pinot noir, Syrah. Weisse Reben: Olaszrizling (Welschriesling), Chardonnay, Rheinriesling, Cserszegi Fűszeres.

Szekszárd (5).jpg

Tradition

Während des 16. Jahrhunderts wurde die für das Weingebiet charakteristische Rebsorte, die Kadarka und damit die Rotweinbautechnologie eingeführt.